Thailand Tipps

Hier wollen wir euch Empfehlungen aus erster Hand und eigenen Erfahrungen geben. Es geht vor allem um Unterkünfte, aber auch um Treks oder andere Dinge, die wir euch in Thailand empfehlen können.

Bangkok
Bangkok ist für uns als Neuankömmlinge chaotisch und unübersichtlich. Zusätzlich sorgt das Klima dafür, dass ein Tag in dieser riesigen Stadt ganz schön anstrengend werden kann. Zum Glück hatten wir jedoch unser tolles AirBnb Apartment mit Pool und grandioser Aussicht auf die Stadt. So konnten wir abends wunderbar relaxen und den Tag bei einer Erfrischung im Pool ausklingen lassen.

image

Ayutthaya
In Ayutthaya sind wir im Baan Are Gong Guesthouse untergekommen. Dort haben wir uns dank der fürsorglichen Inhaberin richtig wohl gefühlt. Außerdem gab es in dem schönen Teakholzhaus eine Terasse, die zum Chillen und Backpackeraustausch einlädt. Einziges Manko: in den Zimmern war es sehr warm, aber das haben die Mitarbeiter mit ihrer guten Laune wett gemacht. Außerdem konnten wir von dort eine Bootstour zu alten Tempelruinen bei Sonnenuntergang buchen. 

image

Kanchanaburi
Wir sind hier im BlueStarGuesthouse untergekommen, in das ich mich wirklich verliebt habe. Es liegt wunderbar idyllisch an einem kleinen See und die Floßhäuser sind direkt über dem Wasser. Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Durch die offenen Fenster der Zimmer hört man die ganze Nacht Fische, Frösche und Grillen, man ist mittendrin-einfach paradiesisch. Wem die Zimmer in den Floßhäusern zu einfach sind, der kann auch günstig schickere Bungalows buchen. Außerdem gibt es hier viele schattige Plätze, wo man perfekt entspannen kann. Mein persönlicher Favorit: die Hollywoodschaukel aus Naturholz direkt am See.

image

Erawan Nationalpark
Nach Kanchanaburi fuhren wir, um von dort einen der vielen thailändischen Nationalparks zu besuchen. In jeder Unterkunft gibt es hier Flyer mit verhältnismäßig teuren Touren zu Tigertempel, Wasserfall und Co. Unser Tipp: organisiert euch selber eine Fahrt in einen der Nationalparks. Wir sind für nur 50 Baht mit dem Bus zum Erawan Nationalpark gefahren. Fragt einfach in eurer Unterkunft danach! Außerdem empfehlen wir euch im Nationalpark zu übernachten. Wir haben dort sehr günstig gezeltet (es gibt aber auch Bungalows). Die Ausrüstung kann man sich ausleihen (Zelt, Isomatte, Schlafsack und sogar Kissen). Als Übernachtungsgäste konnten wir abends noch einmal ungestört zum Wasserfall und hatten ihn ganz für uns allein, da der Park für alle anderen Gäste um 16.30 schließt. Außerdem konnten wir so am nächsten Tag noch die Höhle besuchen, die sehr eindrucksvoll ist (Höhle und Wasserfall schafft man kaum an einem Tag). Wer Höhlen mag sollte sich diese nicht entgehen lassen. Sie ist nicht ausgeleuchtet, daher geht man mit einem Guide mit Petroleumlampe hinein. So sieht man zwar immer nur Ausschnitte der wunderschönen Kalksteinformationen, aber irgendwie machen die gespenstische Schwärze hinter einem und die tanzenden Schatten der Lampe auch das gewisse Extra aus.

image

image

Trekking im Dschungel
In Thailand gibt es unzählige Trekkingtouren von denen wir euch zwei unterschiedliche vorstellen wollen:
No. 1 Trekking für Reisende mit etwas mehr Zeit:
Fahrt nach Um Phang & macht eine dreitägige Trekkingtour! Das Dorf liegt ziemlich abgeschieden, aber dafür sind wir auch durch dichtesten Dschungel gewandert, ohne auch nur einem Menschen zu begegnen. Außerdem führt eigentlich jedes Trekking von dort zum Teelorsu, dem schönsten Wasserfall Thailands (und auch da waren kaum Menschen!).
image

Für Reisende mit weniger Zeit:
Man kann auch von Chiang Mai aus ziemlich gut trekken gehen. Hier haben wir ein super mega günstiges Trekking gebucht (1500 B für 3 Tage, inkl. Essen-fragt im Lamchang House danach). Hier hatten wir zwar keinen Guide für uns allein und sind auch häufiger anderen Touristen begegnet, aber auch dieses Trekking hat richtig viel Spaß gemacht und war dank Elefantenreiten und Bamboorafting sehr abwechslungsreich.
image

Pai
In Pai sind wir im relaxten und idyllischen Rainbow House untergekommen. Die Unterkunft ist etwas abseits vom Zentrum (aber nur 800m Entfernung). Dafür ist es hier wirklich ruhig und grün. Jeder noch so kleine Bungalow hat eine kleine Terasse und Hängematte und die Aussicht von unserer Hängematte war wirklich toll.
image

Außerdem hat uns der Pai Canyon bei Sonnenuntergang wirklich gut gefallen. Mit dem Moped oder Van für 100 THB sind es gerade mal 20 min. bis dahin und es lohnt sich weit mehr als die Wasserfälle bei Pai. Klar sind auch am Canyon viele Touris unterwegs, aber es ist vermutlich auch eine der schönsten Attraktionen hier. Außerdem kann man den größten Tourigruppen entkommen, indem man über die Gratwege ein Stück des Canyons überquert, das macht sowieso am meisten Spaß.
image
image

Chiang Mai
Bei unserem zweiten Aufenthalt in Chiang Mai sind wir im Smile House 1 untergekommen. Hier zahlen wir im Vergleich zu unserer vorherigen Unterkunft zwar etwas mehr, aber 5€ pro Person und Nacht finde ich für das Vorhandensein eines Pools sehr gerechtfertigt :D. Ihr solltet im Voraus buchen, denn die günstige Unterkunft ist durch den Pool recht beliebt.
image

Koh Mak
Wir können nur eins sagen: fahrt nach Koh Mak, wenn ihr fernab vom Massentourismus ein kleines Paradies sucht! Richtig gut gefallen hat uns hier das Green View Resort, es liegt abgeschieden ist dafür aber umso schöner mit einer supernetten Besitzerin und leckerem, relativ günstigem Essen.
Was ihr auf der Insel unternehmen könnt (außer natürlich die Sonne zu genießen) haben wir in einem Extra-Artikel über Koh Mak zusammengefasst-reinschauen lohnt sich!
Hier ein kleiner Vorgeschmack:
image

Khao Sok
Im Khao Sok Nationalpark haben wir uns unterkunftstechnisch mal wieder auf den lonely planet verlassen – und es hat sich definitiv gelohnt! Wir sind in der Art’s Riverview Lodge untergekommen und die liegt mitten im Grünen. Von unserem Bett aus konnten wir durch das Fenster Eichhörnchen beobachten und eine kleine Affenfamilie mit Baby besuchte uns auf unserer Terasse. Außerdem hatten wir einen tollen Blick auf den kleinen Fluss und die Karstberge – absolut traumhaft für Naturliebhaber! Das Restaurant ist zwar von den Preisen her etwas gehobener (unter 100 THB kriegt man eigentlich nichts), aber in 10 Minuten Fußweg erreicht man eine Auswahl günstiger Restaurants.

image
Affenfamilie zu Besuch

image
Aussicht ins Grüne von unserer Terasse

Außerdem können wir euch den Zwei-Tagestrip auf dem Cheow Lan See sehr ans Herz legen. Den kann man überall in Khao Sok für 2500 THB buchen und es ist atemberaubend, abenteuerlich und wunderschön. Die Landschaft ist einfach unglaublich und wir sind u.a. durch eine durchflutete Höhle gelaufen. Sehr sehr spaßig kann ich euch sagen.
image
Atemberaubende Karstfelsen ragen aus dem türkisgrünen Wasser

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s