Ein kleiner Nahrungswegweiser für Malaysia

In Malaysia findet der gern asiatisch essende Mensch alles was er braucht. Dass Menschen vieler verschiedener Herkünfte in Malaysia zusammenleben zeigt sich natürlich auch im Essen. Ob thailändisch, chinesisch, indisch oder natürlich malaysisch-hier fehlt es an nichts. Manchmal kann der unwissende Tourist im malaysischen Gerichte-Dschungel jedoch auch verloren gehen. Häufig sind die Karten nur auf malaysisch und nicht auf englisch-man muss sich also ein bisschen auskennen, um nicht bei jeder Bestellung komplett überrascht zu werden. Hier will ich euch einige der häufigsten (und leckersten) Gerichte vorstellen.

Die absoluten Basics
Erstmal das Grundlegendste: Mee sind Nudeln und Nasi ist Reis. Goreng bedeutet soviel wie gebraten, so setzen sich die Gerichte Mee Goreng und Nasi Goreng zusammen. Kuey Toew Goreng ist eine weitere Variante mit Reisnudeln. Außerdem gibt es noch Maggi Goreng mit Instantnudeln. Natürlich sind Nudeln bzw. Reis immer gut gewürzt und meist werden sie mit ein wenig Gemüse und/oder Fleisch serviert. Natürlich gibt es von Mee bzw Nasi Goreng verschiedene Varianten. Ich persönlich liebe Nasi Goreng USA, sprich gebratener Reis mit Spiegelei, Fleisch und megaleckerer Sauce. Ich finde keine richtige Definition für dieses Essen und es wurde bisher auch überall etwas anders serviert, aber es war immer sehr lecker.

Weitere Klassiker in Malaysia
Wan Tan Mee und Laksa sind auch wieder solche Begriffe mit denen man kaum etwas anfangen kann, wenn man sich nicht damit beschäftigt hat oder gar hier war. Wan Tan Mee sind Nudeln in Soyasauce mit Wan Tan Teigtaschen, Fleisch und etwas Gemüse-eins meiner absoluten Lieblingsgerichte hier! Laksa ist eine sehr spezielle Nudelsuppe. Bisher habe ich nur einmal Laksa gegessen und es hat anders als alles andere geschmeckt was ich je gegessen habe. Bis zum Ende der Suppe konnte ich mich nicht entscheiden, ob ich sie total eklig oder eigentlich ganz lecker finde. Man sollte sie aber auf jeden Fall mindestens einmal probiert haben, besser mehrmals da es unterschiedliche regionale Varianten gibt.

Indische Restaurants in Malaysia
In Myanmar habe ich meine Leidenschaft für indisches Essen entdeckt, zumal es immer auch extrem günstige Gerichte gibt. Die billigste Variante in Malaysia satt zu werden sind Roti Canai. (sprich chanai). Rotis sind ein knuspriger Teig den man sowohl süß als auch herzhaft essen kann. Bei Roti Canai bekommt man den knusprigen Teig mit ein bis drei Currydips serviert. Häufig sind Kichererbsen- und Hühnchencurry dabei. Ganze gibt es schon ab unglaublichen 20 Cent! Außerdem gibt es beim Inder auch häufig Naan. Das ist ein etwas dickerer Teig, zum Beispiel Kashmir Naan mit Nüssen/Cashews und Curry.

Steamboat
Steamboat bzw. chinesisches Fondue ist ein heißer Topf mit brodelnder Suppe in der man selbst Fleisch, Gemüse, Garnelen, Fisch etc in Brühe gart. Man kann die Grundlagenbrühe in der gegart wird selbst wählen. Bei uns standen Tom Yum (Thai-Nationalsuppe), Curry und Hühnerbrühe zur Wahl.

In Malaysia kann man echt gut essen, aber manchmal kann es auch echt verwirrend sein. Probier einfach alles aus und frag in den Restaurants was was ist, sie helfen meist gern. Hat dir der Artikel gefallen? Lass mir doch Feedback in den Kommentaren da.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s